Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Gastroösophagealen Reflux (GER) wiederholte Rückkehr von Mageninhalt in die Speiseröhre. Und nach Catherine de Almeida Cabral, einem Kinderarzt am Krankenhaus Anchieta, des Federal District (DF), ist es normal bei Säuglingen aufgrund der Unreife ihres Verdauungstraktes, gemeinsam in dieser Altersgruppe.

Aber, sagt der Kinderarzt wird GER als normal, wenn es nicht das Wachstum und die Entwicklung des Kindes nicht beeinträchtigt. „Es kann eine Krankheit in Betracht gezogen werden, wenn es mit anderen Anzeichen und Symptomen verbunden ist“, sagt er.

Henrique Gomes, ein Kinderarzt und gastropediatra das Krankenhaus Santa Lucia, Brasilia, dass aus bei Säuglingen weist darauf hin, bis drei Monate des Lebens ist das Auftreten von Reflux normal. „Dies ist auf die Entwicklung des Magen-Darm-Systems. Kinder in dieser Altersgruppe, vor allem im ersten Monat des Lebens, dieses System noch in dem Prozess der Reifung präsentiert, so ist das Auftreten der gastroösophagealen Reflux präsenten diesmal, sowie eine höhere Inzidenz von anderen verwandten Ereignissen wie Koliken von Säugling „, sagt er.

Gomes erklärt, dass gastroösophagealen Reflux-Krankheit kann als physiologische und pathologische Reflux klassifiziert werden.

physiologische Reflux: Es ist das, was in den ersten drei Monaten des Lebens am häufigsten geschieht, und ihr Auftreten direkt auf die Reifung des Magen-Darm-Systems verbunden ist, das Kind nicht mit Bezug auf Gewichtszunahme oder ein anderen zugehörigen Symptom Schaden zu bringen.

Lesen Sie auch: 10 Leichen von Frauen nach der Schwangerschaft für Sie zu beobachten, bewundern und Respekt

PGER: Sie können in dieser Altersgruppe starten, jedoch über die Folgen von Regurgitation, verfügt das Baby auch Reizbarkeit und / oder niedrige Zunahme Gewichtszunahme. Diese Reizbarkeit wird verursacht durch durch den Magensaft in Kontakt mit der Schleimhaut der Speiseröhre verursacht Schmerzen, und in den meisten Fällen wegen der intensiven Schreien der Babys auch bei Fütterungen. Einige Patienten haben respiratorische Symptome und / oder HNO-Mitarbeiter.

Ein gemeinsames Anliegen ist: Reflux in Baby ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein kann?

Catherine erklärt, dass GERD kann mit bestimmten Erkrankungen wie angeborene Ösophagusstenose, tracheoösophageale Fisteln, hypertrophe Pylorusstenose, Nahrungsmittelallergien, unter anderem in Verbindung gebracht werden.

Gomes betonte, dass der Reflux bei pathologischen, ein Bild ist, das besondere Aufmerksamkeit verdient. „Neben der Belästigung durch die Regurgitation von Milch verursacht, kann das Baby verursachen geringe Gewichtszunahme zu haben, und andere nicht-Magen-Darm-Krankheiten wie Otitis media wiederholen, chronischer Husten oder Asthma“, erklärt er.

Der beste Weg ist es also, auf die Zeichen, aufmerksam zu sein, wohl wissend, zwischen physiologischen Reflux unterscheiden (die als normal angesehen werden können) der Krankheit, zögern Sie nicht, ärztliche Hilfe in diesem zweiten Fall zu suchen, oder einfach, wenn Sie Fragen haben.

Lesen Sie auch: 16 Fragen, die Eltern tun, um Google

Symptome: wie die Reflux zu identifizieren?

Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Es ist wichtig zu wissen, erstens, was die Unterschiede zwischen Aufstoßen und Reflux sind. Gomes erklärt, dass das Aufstoßen der Rückkehr von Lebensmitteln ist in diesem Fall, Milch, geschluckt. „Regurgitation kann entweder ein Symptom der physiologischen als gastroösophageale Reflux sein. Denken Sie daran, die Existenz von Reflux versteckt, wenn es keine Anwesenheit von Regurgitation der Mund Milch kann aber zu der Zeit oder auch andere assoziierte Erkrankungen schmerzhaft sein „, sagt er.

Die gastropediatra weist darauf hin, dass auch im Volk des „Schwall“ genannt Aufstoßen ist normal bis zum sechsten Lebensmonat mit großem Rückgang der Symptome im dritten Monat.

Catherine betont: „Aufstoßen kann als die Rückkehr der kleinen Menge von Magen- oder Speiseröhren Inhalt in die Rachen und Mund, mühelos definiert werden. Der Rücklauf ist die Rückkehr von Mageninhalt in die Speiseröhre. "

Die Symptome der physiologischen Reflux

Catherine erklärt, dass, wenn der Reflux physiologischen ist, es ist am häufigsten in den ersten Monaten des Lebens, wiederholtes Aufstoßen auftreten, ohne anderen Symptome oder Bedingungen hierfür.

Lesen Sie auch: Die Bedeutung der Liebe in der Kindererziehung

Die Symptome einer pathologischen Reflux

Gomes als Hauptsymptom in diesem Fall aus:

  • Intensive während oder nach dem Stillen zu weinen;
  • Reizbarkeit;
  • Veränderungen im Schlaf;
  • Atemwegs- und HNO-assoziierte Symptome (chronischer Husten, Asthma, Otitis media);
  • Geringe Gewichtszunahme.

Was tun bei Reflux zu tun?

Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Sie können ein paar einfache Maßnahmen zu Hause versuchen, wie das Baby aufrecht 20 Minuten nach jeder Fütterung zu halten und leicht den Kopf des Bettes zu erhöhen. Eine weitere Alternative ist es, die Frequenz der Zuläufe zu erhöhen, um die Milchmenge in jedem zu verringern.

Aber es ist erwähnenswert, wenn der Reflux mit anderen Symptomen verbunden ist, ist es am besten, das Baby zum Kinderarzt nehmen so schnell wie möglich. Jede Art von Behandlung, nach allem, sollte von einem Arzt geleitet werden.

Ursachen von Reflux bei Säuglingen

Catherine weist darauf hin, dass die Hauptursache der Unreife des Magen-Darm-Trakt. „Denken Sie daran, dass die Mechanismen, die die Rückkehr von Mageninhalt in die Speiseröhre und Mund verhindern, noch in der Entwicklung“, sagt er.

Lesen Sie auch: Die Bedeutung für die Entwicklung von Babys der kriechenden

In pathologischen Fällen kann der Reflux mit spezifischen Bedingungen wie angeborene Stenose der Speiseröhre, tracheoösophageale Fistel, hypertrophe Pylorusstenose, Nahrungsmittelallergien, unter anderem in Verbindung gebracht werden.

Gomes weist darauf hin, dass in einigen Fällen der Ausschluß von anatomischen Defekten wie hypertrophe Pylorusstenose, erforderlich ist. „Andere Risikofaktoren Frühgeburt und die Assoziation mit neurologischen Erkrankungen sind“, sagt er.

Vorbeugende Maßnahmen: wie das Problem zu vermeiden?

Catherine erklärt, dass die Eltern Anrufe Anti-Reflux-Maßnahmen ergreifen können, die da sind:

  • Elevation des Kopfes zu 30 Grad. Tipp: Dies kann durch die Annahme Kissen oder Kinderbetten mit Anti-Reflux-Mechanismus erfolgen.
  • Warten Sie ein paar Minuten nach dem Stillen das Kind in der Krippe zu setzen, auch wenn er rülpste. Tipp: in der Regel 10 bis 15 Minuten nach der Fütterung genug ist.
  • Diätetische Maßnahmen: Einige Lebensmittel können den Ton des Schließmuskels reduzieren, die eine der Anti-Reflux-Mechanismen und / oder Magensäure zu erhöhen. In solchen Fällen, fetthaltige Nahrungsmittel zu vermeiden, Zitrusfrüchte, Tomaten und Kaffee werden.

Gomes weist darauf hin, dass Lebensmittel, die die Krämpfe favorisiert sind auch in den ersten Monaten des Lebens bis zum Rückfluss bezogen, wie caffeinated, kohlensäure zusätzlich Einnahme von mehr als Kuhmilch und Derivate.

Behandlungen gegen Reflux bei Säuglingen

Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Catherine erinnert daran, dass in den physiologischen GER Fällen wird es vorübergehend betrachtet, und seine Reduktion bei etwa vier bis sechs Monaten erwartet, mit der Einführung von fester Nahrung und eine aufrechte Haltung, die neurologische Entwicklung gegeben anzunehmen.

Da der gastroösophagealen Reflux, als Gomes hervorgehoben, ist es mit Haltungs- Maßnahmen behandelt, von Veränderungen Gewohnheiten Stillen, neben der spezifischen medikamentösen Behandlung. „Der Kinderarzt in der Lage, die notwendige Führung zusätzlich zu beginnen medikamentöse Behandlung zu geben, wenn dies der Fall ist. In einigen Situationen sind die pädiatrischen Gastroenterologen wichtig für das Follow-up dieser Patienten „, sagt er.

Catherine verstärkt die pathologischen Reflux mit Führung für Eltern, Anti-Reflux-Maßnahmen, diätetische Maßnahmen wie Einführung verdickte Säuglingsnahrung, früher Einführung von fester Nahrung und Medikamenten für den Schutz und die Magenentleerung und die Abnahme der Regurgitation behandelt werden.

6 Punkte, die Konsultation beobachtet und ergriffen werden müssen

Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Es ist interessant, jetzt Absprache mit dem Arzt bereit zu gehen, die möglichen Symptome im Zusammenhang mit Baby Reflux Feststellung und Leitfragen auch zum Arzt.

„Eltern sollten den Kinderarzt ihre Sorgen und Ängste über die regurgitations und Entwicklung Ihres Kindes informieren. Ein Routinebesuch Baby bis zu sechs Monaten, die monatlich sein sollen, ein wichtiger Punkt ist die Bedingung des GERD zu diagnostizieren, weil es den Arzt, das Gewicht und das Wachstum des Babys und die Beschwerden der Eltern bewertet „, sagte Catherine.

In diesem Sinne in Bezug auf die Vorbereitung der Eltern und den Zeitpunkt der Abfrage selbst, Henrique Gomes führt:

  1. Es ist wichtig, dass der Kinderarzt Osten Assistenten Eltern auf der Differenzierung von physiologischer gastroösophagealen Refluxkrankheit;
  2. Die Eltern sollten den Arzt sagen, ob das Baby sehr verschroben ist, wenn er während oder nach Fütterungen wütend wird;
  3. Eltern sollten das Gewicht des Babys Verstärkungskurve beobachten und immer mit Ihrem Arzt darüber sprechen, ob diese Verstärkung innerhalb normaler Parameter ist;
  4. Eltern sollten sehen, ob das Baby anhaltendes Husten schwieriger Auflösung hat, sowie die Atemweg oder HNO-Infektionen der Wiederholung;
  5. Sollte beobachten, ob das Baby erbricht oder erbricht häufig;
  6. Sie müssen auch das Muster der Babyschlaf beobachten (wenn es voll ist, Sie aufwachen häufig).

Mit dem wachsamen Auge der Eltern und den Baby-Routine Konsultationen „Tage“, um es gut zu laufen neigt und, obwohl Reflux pathologisch ist, wird die beste Art und Weise möglich behandelt werden.